Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Vorstand des Chores der Johanneskirche Schlachtensee

der Evangelischen Kirchengemeinde Schlachtensee

chor1chor2

Wie kam es zu der Idee, einen ehrenamtlichen Chorvorstand zu bilden?

2005 schied der Kirchenmusiker (A-Stelle), der den Chor zu einem über die Gemeindegrenzen hinaus aktiven Oratorienchor ausgebaut hatte, aus und die Stelle konnte jahrelang nicht – und dann auch nicht mehr in dem Umfang –  wieder besetzt werden. Um den Bestand des Chores zu sichern und seine wertvolle Arbeit zu erhalten, haben sich einige Menschen aus dem Chor zusammengefunden und die vielfältigen anstehenden Aufgaben unter sich aufgeteilt.

Aus wie vielen Personen besteht der Vorstand und wie ist die Arbeit aufgeteilt?

Der Vorstand wird zurzeit von sechs Mitgliedern des Chores sowie dem Chorleiter gebildet. Drei Vorstandsmitglieder schieden zwischenzeitlich aus und wurden durch drei jüngere Chormitglieder ersetzt. Insgesamt widmeten sich bisher zehn Chormitglieder dieser ehrenamtlichen Tätigkeit.

Eine Person kümmert sich um alle finanziellen Dinge wie „Eintreiben“ der Chorbeiträge, Beantragung von Ausfallbürgschaften und Mietzuschüssen, Bezahlung von Chorleiter, Repetitor und Solisten sowie Orchestermusikern.

Eine weitere Person kümmert sich um das Anmieten der Konzerträume, fährt vor den Konzerten in die Säle und überprüft, ob alle bestellten Instrumente, Chorbänke und Beleuchtung etc. vorhanden sind. Daneben ist sie für das Erstellen der Plakate und Konzertprogramme zuständig.

Den Kontakt herstellen zu Solisten und Orchestern und diese engagieren gehört zum Aufgabengebiet eines dritten Vorstandsmitglieds. Zahllose Emails und Telefonate sind dazu notwendig – und mit Orchesternoten wollen diese „Mietmusiker“ auch noch versorgt werden.

Zu guter Letzt ist ein Vorstandsmitglied für den Kartenverkauf zuständig. Das bedeutet Abholung der Karten am Konzertort, sortieren und im Chor anbieten, telefonische und andere Bestellungen abwickeln und dabei häufig als Auskunftsbüro fungieren.

Was ist beispielhaft an dem Projekt?

Die Vorstandsmitglieder investieren einen großen Teil ihrer Freizeit, um ca. 120 Sängerinnen und Sängern die Freude am gemeinsamen Singen in einem über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Chor zu ermöglichen. Mit der Organisation geistlicher Konzerte leisten sie einen Beitrag zur Musikkultur in evangelischen Kirchen. Außerdem ermuntern sie weitere Chormitglieder, sich tätig einzubringen, um die Vorstandsarbeit nahtlos fortzuführen.

Was wünscht sich der ehrenamtliche Chorvorstand?

Hauptwunsch der Gruppe ist es, den Bestand des Chores langfristig zu sichern und auf diese Weise qualitativ hochwertige Aufführungen von überwiegend geistlichen Chorwerken zu ermöglichen.

Wofür würde das Preisgeldverwendet?

Der Chor würde gern die 2011 begonnene Traditon fortsetzen, das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach in einer Fassung für Kinder weiter bei freiem Eintritt anzubieten.

 

chorplakatKontakt:

Sebastian Recknagel
Telefon: 0157 - 82461884
E-Mail: familie.recknagel@gmx.de

Fotos: Bernhard Mühlens

Letzte Änderung am: 30.07.2015