Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Krieg ist schrecklich, mein Kind!

Zeitzeugen engagieren sich
Evangelische Kirchengemeinde Zur Heimat

Der Männertreff der Gemeinde Zur Heimat beschäftigt sich seit Anfang 2010 mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Zehlendorf. Aus den Erinnerungen an die eigenen Erlebnisse haben 32 Gemeindemitglieder ein Buch zusammengestellt und veröffentlicht:  „Krieg ist schrecklich, mein Kind!“. 

Die Welt ist auch nach dem Zusammenbruch des Sowjetimperiums nicht friedlicher geworden.  Dagegen haben wir in unserem Land nach 1945 70 Jahre weitgehend in Frieden leben dürfen. Das stellt für uns eine Verpflichtung dar, mit unseren Erinnerungen an das schreckliche Damals zu neuen Friedensinitiativen anzuregen.
   
Was ist daran besonders oder beispielhaft?

Unser Buch hat inzwischen mehr als 750 Leser gefunden. Es wurde in Schulen, Lesungen, Podiumsdiskussionen und in Religionsunterrichten vorgestellt und hat zu zahlreichen Folgeaktivitäten geführt – so zu der Veranstaltungsreihe „70 Jahre Kriegsende – und heute?“ unseres Kirchenkreises. Darin gab es ein Gespräch mit 60 Konfirmanden mit Zeitzeugen aus unserer Gemeinde und eine „Liturgische Nacht des Erinnerns“ in der Kirche Zur Heimat. Die Absicht, mit dem Projekt neue Friedensimpulse zu geben, hat sich schon jetzt erfüllt.
Vielen Menschen – Autorinnen und Lesern – ist eine lange getragene Last von der Seele gefallen – sie haben endlich über ihre schrecklichen Erlebnisse damals mit anderen sprechen können.
Dieser Erfolg macht Mut, mit ehrenamtlichen Projekten über den Rahmen der eigenen Gemeinde hinaus zu wirken – auch im missionarischen und seelsorgerischen Sinn.

Was wünscht sich die Gruppe oder das Projekt?
Unser Projekt möge Kinder haben – mehr Projekte und Initiativen für mehr Frieden. Mehr Mut und mehr überzeugendes Feuer für unsere Kirche.

Wofür will die Gruppe oder das Projekt das Preisgeld einsetzen?   
Das wird unser Männertreff ggf. entscheiden.  Aber sicherlich im Interesse unserer Gemeinde.


 
Kontakt:
Wolf-Dieter Glatzel
Tel.: 0 30 – 8 15 84 70
wolf-dieter@glatzel-online.de

Letzte Änderung am: 30.09.2015